Wer wir sind

Caris (32)

Lebt schon seit sie sexCarisuelle und romantische Beziehungen führt polyamor und leitet seit 2016 das Polyamorie-Treffen in Leipzig. Sie übersetzt Bücher über Anarchie, Kommunen und Ökothemen, leitet den Offenen Kommunetreff und gründet selbst gerade eine politische Kommune. Sie macht gern Dinge selbst: Möbel, Seife, Kleidung, Gemüse, Smygadans. Sie tanzt gern in Kreisen, Ketten und Paaren Balfolk und entdeckt gerade die Ekstase beim Psytrance-Freitanz. Sie ist kuschelig, schmiegsam, verspielt und beißt gerne Leute, die sie mag. Caris entdeckt und erforscht gerne Körper und spielt mit ihnen. Seit November 2017 leitet sie mit einer Freundin die „Muschi-Runde“ in Leipzig, bei der Frauen* miteinander Tabus brechen und über sonst peinliche Themen sprechen. Seit Dezember 2017 gibt sie mit einer Freundin den „Liebesletter“ heraus – einen Newsletter mit Veranstaltungen zu Liebe, authentischer Begegnung, Beziehungen, achtsamer Berührung, Kuscheln, Sexualität, Erotik, Körperlichkeit, Kommunikation. Caris ist Anarchistin, findet auch das Private politisch und wünscht sich mehr und offenere Worte in erotischen Situationen. Sie setzt sich seit ihrer Jugend gegen Sexismus, vorgefertigte Rollenmuster und für selbstbestimmte Sexualitäten und Beziehungsführung ein. Mit Smygadans will sie dazu beitragen, dass alle Menschen ihre sexuellen und romantischen Beziehungen so gestalten, dass alle Beteiligten damit glücklich sind.

Mandus (34)

Mandus 1Lebt ebenfalls polyamor, mit Unterbrechungen (alle Lebens- und Liebesformen mal ausprobieren) schon seit dem späten Teenageralter. Er hat in den letzten Jahren viele Seminare zu Sexualität, Intimität, Kommunikation, Beziehungen und Liebe besucht und wünscht sich, die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an viele Menschen weiter zu geben. Er hat Kulturwissenschaften und Politikwissenschaft studiert und wünscht sich als Anarchist mehr Freiheit und Selbstbestimmtheit in Liebe, Sex und Beziehungen. Mandus engagiert sich seit Jahren im Bund für Umwelt- und Naturschutz. Er ist Schriftsteller, schreibt gewagte Kurzgeschichten, Gedichte und Theaterstücke und war 5 Jahre Mitherausgeber der Zeitschrift „Kritische Masse“. Mandus liebt ekstatisches Tanzen zu akustischer und elektronischer Trance-Musik und legt auch selber gerne auf oder spielt es via Maultrommel. In intimen Beziehungen strebt er nach größtmöglicher Offenheit, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit – fragend voranschreitend. Mandus vermittelt durch sein Strahlen das Gefühl, willkommen zu sein und wirklich wahrgenommen zu werden. Mit Smygadans will er dazu beitragen, dass noch viel mehr Menschen ihre Impulse, Gefühle, Grenzen, Wünsche und Bedürfnisse zeigen lernen.

Caris & Mandus zusammen

Wir wünschen uns mehr Liebe, mehr Nähe, mehr Intimität, mehr Achtsamkeit in der Welt. Wir kennen uns seit über 10 Jahren, seit Januar 2017 machen wir gemeinsam einen Prozess der „Entschamifizierung“. Wir sind uns so ähnlich, dass wir beide Smygadans mit euch machen wollen und dabei so verschieden, dass wir uns gut ergänzen. Jetzt freuen wir uns darauf, mit dir gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu Authentizität, mehr Verbundenheit und Freiheit und spannenden Begegnungen zu gehen: Smygadans!

DSC_0151